Tanz- und Performanceprojekte

2018

AHOI! LOLA ROGGE PLATZ!

Neulanderkundung im Baakenhafen der Hafencity – am 22. Oktober performten unsere Studierenden des 5. Semesters rund um den Lola-Rogge-Platz. Seit 2013 gibt es Lola Rogge zu Ehren den Lola-Rogge-Platz in der Hamburger Hafencity.

Fotos von Angela Buggisch

2018

Lola Rogge – Ein Leben für den Tanz
Ausstellung Juli bis September 2018


Lola Rogge 
1908 – 2018
wäre in diesem Jahr 110 Jahre alt geworden.
Der Verein „Garten der Frauen e.V.“ eröffnete am Sonntag, den 1. Juli eine kleine Ausstellung „Lola Rogge – Ein Leben für den Tanz“ im historischen Wasserturm auf dem Ohlsdorfer Friedhofsgelände, wo auch im sogenannten „Garten der Frauen“ Lola Rogges Grab zu finden ist.
Wir freuen uns, dass auf diese Weise Lola Rogge zu ihrem 110. Geburtstag geehrt wird.
Unsere Studierenden des zweiten Semesters überraschten zur Ausstellungseröffnung mit Tanzpoesie im Garten der Frauen. Musikalisch begleitet von Georgia Hoppe (Saxophon) und Luise Determann (E-Gitarre).

Fotos: Angela Buggisch

2017

Am 25. November 2017 wurde gefeiert!
90 Jahre Tanz in Hamburg!

 

Begrüßung: Schulleiterin Christiane Meyer-Rogge-Turner
Rede zum Jubiläum: Frau Prof. Dr. Krista Warnke
(Festrede hier als Download)

LOLA TANZT!
Abwechslungsreiches Tanzprogramm mit Arbeiten aus den Fächern „Freier/Moderner Tanz“, „Klassischer Tanz“, „Folklore und Gemeinschaftstänze“, „Jazztanz/Hip Hop“ sowie „Improvisation und Gestaltung“. Es tanzten Studierende der Berufsfachschule, Laienschülerinnen und Absolventinnen.
Darunter das Tanz-Spiel „Der Moment“ von Christiane Meyer-Rogge-Turner mit einem Objekt ihres Bruders, des bildenden Künstlers Jan Meyer-Rogge, sowie das Tanzstück „Was sich so tut, Variation 2″, choreographiert von Katja Borsdorf.
Weitere Informationen unter Aktuelles / Archiv
Hier zur Fotogalerie!

Fotos: Angela Buggisch

2016

KOÏNZI-DANCE e.V. veranstaltete vom 20. bis 28. Oktober 2016 in der Lola Rogge Schule im Kiebitzhof die Ausstellung „Weidt tanzt!“ und die Performance „Die Zelle“.
Die Choreographie „La Cellule“/„Die Zelle“ vom Hamburger Tänzer Jean (Hans) Weidt war Ausgangspunkt für ein Kooperationsprojekt von Nele Lipp (Idee+Konzept), Christiane Meyer-Rogge-Turner mit Monika Weller (Choreographie), Karsten Wiesel (Film), Burkhard Scheller (Kostüme) und Wittwulf Y Malik (Musik).
Alle drei Berufsausbildungsklassen waren an den Filmchoreographien beteiligt. Die Hauptrolle des „Kragler“ tanzte Ralf M. Ze. In weiteren Solo-Rollen tanzten Bogdan Bogdanov, Isabella Boldt, Katja Borsdorf und Monika Weller.
Weitere Informationen unter Aktuelles / Archiv.

Fotos: Angela Buggisch

  

Fotos: Daniel Kulle

2015

„The Grand Circus Show“
„Still In Search” heißt die Hamburger Musikband, in deren „THE GRAND CIRCUS SHOW“ Studierende der Lola Rogge Schule am 03. Juli 2015 im Zirkuszelt im Schanzenpark tanzten.
Choreographien von Monika Weller und Katja Borsdorf.
Hier zum Video „Silence“ von Still in Search (Live @ The Grand Circus Show)

Fotos: Angela Buggisch

2014

Tanzen für Frieden – eine Friedensmesse
„The Armed Man“ von Karl Jenkins mit Studierenden der Lola Rogge Schule
Die Aufführung fand am Donnerstag, den 9. Oktober um 19:30 Uhr in der Michaeliskirche, dem Hamburger „Michel“ statt.
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
Musikalische Gesamtleitung: Manuel Gera
Weitere Informationen und Stimmen zur Friedensmesse unter Aktuelles / Archiv.
Hier geht es zum neuen Videoschnitt von Noa Gur mit der Musik von Max Turner.

Fotos: Angela Buggisch

2013

„UnterGehen“ Urban Performance für 27 TänzerInnen anlässlich des Gedenkens an die verheerende „Operation Gomorrha“ im Jahre 1943 in Hamburg in Kooperation mit der Galerie Einstellungsraum e.V.
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
Assistenz: Annika Aipperspach
Musik: Arvo Pärt, „Fratres“
August 2013
Weitere Informationen und ein Video unter Aktuelles/ Archiv.
Video ebenfalls bei YouTube,

Foto: Angela Buggisch

2013

„Colours of Dance“ – Internationale Gartenschau Hamburg (igs)
Am 23. Mai waren wir noch einmal auf der Internationalen Gartenschau (igs) auf der Hauptbühne Süd zu sehen. Dieses Mal tanzten alle drei Ausbildungsklassen und zeigten ein breites Spektrum unseres Ausbildungsrepertoires: „Tanzfarben“ von pastell bis knallig
Mai 2013
 „Wasserwelten“ anlässlich der Eröffnungsveranstaltung der Internationalen Gartenschau Hamburg (igs) für 10 TänzerInnen (Studierende der Lola Rogge Schule)
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
Assistenz: Katja Borsdorf und Monika Weller
Musik: Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und David Lang
April 2013
(siehe auch Fotogalerie)

Fotos: Angela Buggisch

2012

„A350“ Tanzperformance ist ein Auftragswerk der Firma Airbus anlässlich eines großen Events.
Choreographie für 12 TänzerInnen von Christiane Meyer-Rogge-Turner und Katja Borsdorf
Musik von Wittwulf Malik
September 2012
(siehe auch Fotogalerie)

Foto: Hans-Jürgen Buggisch

Jubiläumsfeier LOLA ROGGT!
40 Jahre Schulräume im Hirschparkhaus und 10 Jahre im Kiebitzhof
Juli 2012
Mit Uraufführungen:
„Was sich so tut, Variation 1“, ein Tanzstück mit Atem und Stimme für 8 Tänzerinnen, Choreographie von Katja Borsdorf
„Kernstück“ Choreographie von Christiane Meyer-Rogge-Turner, getanzt von den Absolventinnen Daniela Linde und Kirsten Hansen, Musik: Giacinto Scelsi
Weitere Informationen unter Aktuelles / Archiv.
Foto: Jeannine Schulz

    

2010

„Die zerbrochenen Spiegel“
(Libretto von Klaus Mann)
Choreographie der Filmtänze von Christiane Meyer-Rogge-Turner.
Performance im Rahmen des Festivals „Himmel auf Zeit“,
Projektleitung Nele Lipp
Sommer 2010
(siehe auch Fotogalerie)

Fotos: Angela Buggisch

  

2008

L.R.Memory“ zu Lola Rogges 100stem Geburtstag
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, Assistenz: Jeannine Schulz
Juli 2008
Echo zu der Veranstaltung unter Aktuelles / Archiv.

Lola 100 Ausstellung_Worte_TANZ
Zum 100sten Geburtstag von Lola Rogge feierte die Lola Rogge Schule ihre Gründerin. Programmeröffnung mit der Tanzperformance „L.R.Memory“ von Christiane Meyer-Rogge-Turner zur Musik von György Ligeti. Weitere Arbeiten von Friederike Althoff, Dieter Knodel, Saba Pedük, Christiane Schorpp, Jeannine Schulz, Daniela Wedhorn und Monika Weller.

Foto: Hervé Hubert

2005

„Tempus fugit“ zu Orgelimprovisationen anlässlich des Abschieds des Hauptpastors Adolfson der St. Michaelis Kirche in Hamburg
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner

Foto: Angela Buggisch

2004

„Dunkeltanz/Lichttanz“ anlässlich eines Konzertabends in der St. Michaeliskirche
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
Musik: „Aus Holbergs Zeit“ von Edvard Grieg, 4. und 5. Satz
1. Dezember 2004

2003

„Magnifikat“, 2 Sätze (Johann Sebastian Bach) anlässlich des Fernsehgottesdienstes für „Brot für die Welt“ in der St. Michaeliskirche
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
November 2003

2002

Open Air-Veranstaltung im Hirschpark „Oben und Unten“, zu Musik von Heiner Goebbels.
Tanzperformance für ein Gerüst anlässlich des Baujahres des Hirschparkhauses 1789, dem Jahr, in dem die Französische Revolution begann.
Aufführung zum 75-jährigen Jubiläum der Lola Rogge Schule!
Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner
August 2002

Fotos: Angela Buggisch

2001

„Die Nacht aus Blei“, zu Musik von Hans-Jürgen von Bose
Choreographie von Christiane Meyer-Rogge-Turner anlässlich des 700-jährigen Jubiläums Blankenese im Juli 2001.

Fotos: Dorcas Platt Wagenknecht

 

1999

„Herzreißbilder“, anlässlich der Feier des 8. Mai 1945 (Kriegsende) auf dem Joseph-Carlebach-Platz, dem Platz der zerstörten Synagoge. Im Rahmen der „Karawane der guten Nachbarschaft“
Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner

1997

„Kaspar Hauser“, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Lola Rogge Schule im Hirschparkhaus
Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner

1996

 „Der gebrochene Flügel“, als Auftrag der Christlich-jüdischen Gesellschaft
Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner

1990 - 1994

Aus Studien zur gegenseitigen Beeinflussung von Bildender Kunst und Tanz entstehen in Zusammenarbeit von Nele Lipp und Christiane Meyer-Rogge-Turner drei Performances zum Thema Bildende Kunst und Tanz, aufgeführt im „TiK“ Theater in der Kunsthalle.
  • 1990: „Aus dem Rahmen fallen“ (Tanzbilder und Bildtänze) mit Ausbildungsschüler/innen.
  • 1992: „Fließender Stillstand“ (Tanzskulpturen und Skulpturentänze) mit Ausbildungsschüler/innen.
  • 1994: „BodyBuildings“ (Tanzarchitekturen und Architekturtänze) mit Absolvent/innen der Lola Rogge Schule.